Kakteen-Hybridenforum  
Zurück   Kakteen-Hybridenforum > Fachthemen > Grundlegendes über Hybriden


Kalender
Mai 2017
  Mo Di Mi Do Fr Sa So
> 1 2 3 4 5 6 7
> 8 9 10 11 12 13 14
> 15 16 17 18 19 20 21
> 22 23 24 25 26 27 28
> 29 30 31 1 2 3 4

Onlineuser
'Wer ist online' anzeigen Benutzer: 11
Gäste: 48
Gesamt: 59
Team: 0
Team:  
Benutzer:  BernhardA, Bravo-CLIA, Gerd1, Gotthard, Kakteen und mehr, kaktus-andy, Karl1, Linchen, meinemoppe, Patrick, Thomas
Freunde anzeigen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.11.2016, 09:20   #21
Karl1
Benutzer RAB
 
Benutzerbild von Karl1
 
Registriert seit: 16.12.2009
Ort: Buergel
Beiträge: 294
Standard

Opuntia humifusa

Ich bin immer wieder mit meinen EH Unterlagen am Ende. Kleine Kindel von der Größe - 1 cm sind schnell an den Vermehrungsstümpfen herangewachsen und diese möchte ich auch schnell verwerten. Kindel an den Stümpfen dran lassen bis zur Größe von 2-3 cm das dauert gut 1 Jahr und hier hat man ja auch nur 2 - 3 Stück am Ende des Jahres.
Es muss doch auch anders gehen.
Nach der Testfase mit der Unterlage habe ich negative Sachen heraus gefunden.
Am besten nimmt die Unterlage die Kindel auf große Ohren im Zeitraum April - Juni an.
Im Mai gepfropft und im August des folgendem Jahr geblüht.
Weiteres schneiden und bewurzeln wird die Kraft der Unterlage immer schwächer und die Kindel haben kaum Wachstum.
Die geschnittenen Ohrenteile bringen zwar auch wieder schnell Wurzeln aber der richtige Schub fehlt.

Auf der Suche nach brauchbaren Unterlagen bin ich auf die Opuntia gestoßen.

Was muss eine Unterlagen für Vorzüge haben.

Schnelles Wachstum der Kindel,
Gute Bewurzelung der geschnittenen Stücke.
Wenig Dornen,
Zeitige Blüten der Ableger und bei mir vor allem die
Frosthärte der Opuntia humifusa.
Das war alles an der Art vorhanden.

Ein geschnittenes Ohr der Art von 6 x 8 cm konnte ich in einem Monat 3 Mal schneiden und wiederbewurzeln.
Es wurden reichlich Wurzeln gebildet, eine Grundvoraussetzung für den schnellen Wuchs der Kindel.

Im Jahr 2014 aufgesetzte Kindel haben im August 2015 schon geblüht.
Kindel konnte ich noch Anfang September ohne Mühe auf die Unterlagen setzen und sind angewachsen.
Die wenigen feinen Dornen sind manchmal lästig, aber mit einer Drahtzange sind die Ohren gut zu bändigen.
Die Ohren brachten reichlich Nachwuchs, konnte sie im freien pflegen und zweimal im Jahre viele neue Ohren von beachtlicher Größe schneiden.
Was auch für die Opuntia humifusa sprach ist die Frosthärte. Ich lasse alle im kalten Gewächshaus stehen, es belastet mich nicht im Winterquartier mit
Platzproblemen. Die Frosthärte ist nur auch die Opuntia zutreffend und nicht auf das Kindel oder Ableger.
Auch Sämlinge habe ich mit großem Erfolg auf die geschnittenen Ohren aufgesetzt. Meist 5 Stück und nach 2 Monaten musste schon welche entfernt werden.
Bei den Kindeln setzte ich oft 3 Stück auf und der Mittelste musste bald weichen. Das Pfropfen auf die Opuntia humifusa muss erlernt werden , denn die Leidadern verlaufen weit am Rande. Das Kindel musste mehr überhängend stehen. Sämlinge habe ich direkt auf die Leitadern gestellt, sind gut sichtbar, ohne Fixierung und ohne gespannte Luft.
Alles lief nach Wunsch ab ohne viel Mühe.
Vorsicht mit den Wassergaben besonders beim Wiederbewurzeln.







Karl1 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2016, 09:33   #22
Karl1
Benutzer RAB
 
Benutzerbild von Karl1
 
Registriert seit: 16.12.2009
Ort: Buergel
Beiträge: 294
Standard

Echinopsis Unterlagen

Wie schon am Anfang beschrieben die Unterlage verwende ich bei mir.
Das Kindel kann auf der Unterlage drauf bleiben und verschwindet mit der Zeit im Substrat.
Die Ableger, Sämlinge sollte vor dem Schneiden etwa 3-4 cm hoch sein damit noch genügend Substanz übrig bleibt.
Nimmt die Kindel gut im Frühling bis Sommer an bis etwas Mitte Juli, danach hat man auch Ausfälle.







Harrisia jusbertii

Ist für mich die beste Dauerunterlage, treibt stark. Als ich meine H. jusbertii voriges Jahr erhalten habe wurden alle gleich geschnitten die Stümpfe
zum Treiben für neue Kindel aufgestellt. Im Oktober konnte ich über 30 Kindel a 12 cm länge schneiden.
Kopfstücke 3 Wochen abtrocknen und wenig Wasser geben, nach 6 Wochen kann richtig gegossen werden.
Vorzeitige Wassergaben brachten auch angefaulte Stücke. Diese Unterlagen mit Kindel sollten nur für meine Sammlung sein.
2 Ableger 6 cm hoch wurden in 6 Teile geschnitten, Kopfstück, Unterteil mit Wurzel, Mittelteil in 4 Stücke, Spitze abgeflacht und
mit der abgeflachten Seite aufgesetzt. Umkehrpfropfungen sind meist die ersten Kindeltreiber.
In 4 Monaten brachten die 25 Kindel in der Größe von 3 cm. Vor allem rechne ich mit weiteren Kindel in diesem Jahr sind ja genügend Areolen vorhanden.
Überwinterung ganz trocken und kalt, denn sie treibt noch nach.









Weitere Unterlagen

Selenicereus grandiflorus, Trichocereus, TH und sogar HWH gehen nicht schlecht.
Karl1 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2016, 10:57   #23
Karl1
Benutzer RAB
 
Benutzerbild von Karl1
 
Registriert seit: 16.12.2009
Ort: Buergel
Beiträge: 294
Standard

Pflanzenkörper, Dornen

Auf diese Merkmal habe ich wenig beachtet. War viel mehr an einer hervorragenden Blüte interessiert und

habe sie außer acht gelassen.

Bob Schick gibt die Größen seiner Pflanzen an, aber so bleiben sie nicht stehen. Meine alten Schick sind 13 Jahre alt

und jetzt haben verschiedene eine Größe von 40 cm erreicht. Sie werden für die Regale im Winter zu groß.

Es fallen bei der Zucht immer verworfene Echinopsis Neuheiten an und diese dienen als Unterlagen für die Köpfe der Schicks.

Alle beiden Seiten fürs Pfropfen vorbereiten und gleich nach dem Schneiden aufsetzen.

Tunnelbildung vermeiden.

Mit Einweckgummis andrücken. Gummis bleiben 4-6 Wochen dran, es bilden sich Neutriebe dann ist alles OK.

In dem Zustand kommen schon wieder Blüten an den Köpfen. Pflanzenrest der Schicks beseitigen oder zum Kindel treiben aufstellen.



Karl1 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2016, 11:07   #24
Karl1
Benutzer RAB
 
Benutzerbild von Karl1
 
Registriert seit: 16.12.2009
Ort: Buergel
Beiträge: 294
Standard

Platzbedarf im GWH

Jeder Sammler und Züchter sollte sich schon klar sein, die Sämlinge und Pflanzen bleiben nicht so klein.

Man kann nicht alles haben was gefällt, da müssen schon abstriche gemacht werde.

In meinem GWH habe ich den vorhandene Platz um das doppelte erweitert in dem ich Untertische, Obertische

und ringsum eine abstell Borde eingebaut habe. Somit habe ich den vorhandenen Platz optimal ausgenutzt.

Pflanzen haben noch ausreichend Luft und Licht. Der Untertisch steht noch 25 cm übern Fußboden , der Raum darunter

wird noch für Töpfe, Kästen usw. genutzt.






Platzbedarf im Winter

Im Winter ist bei mir die Engstelle. Pflanzen werden in 8 Regalen untergebracht. Diese sind an der Wand befestigt und die 2 . Reihe

mit der 1. Reihe verschraubt. Wenn die mal umkrachen würde ist auch das Hobby erloschen, es wäre eine Katastrophe.

Im Sommer geht immer noch was, aber im Herbst zum Einräumen mache ich mir schon Gedanken, bekomme ich die alle rein?

Bis jetzt hat es immer geklappt. Entschärft habe ich es auch mit 20 Stapelkästen, welche mein Verkaufspflanzen aufnehmen.

Die Kästen sind beschriftet und ein griff die gesuchten Pflanzen sind sofort gefunden.

Eine Pflanze in den Regalen zu finden ist nicht möglich.

Die Sortierung findet jedes Jahr beim Einräumen statt, nach einer Woche steht alles wieder an seinem Platz.





Karl1 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2016, 17:19   #25
Karl1
Benutzer RAB
 
Benutzerbild von Karl1
 
Registriert seit: 16.12.2009
Ort: Buergel
Beiträge: 294
Standard

Korrektur:



EDH.06.74.RAB.1

Vielleicht die schönste der EDH Kreuzungen.

Die Eltern sind die Schick Hybriden

Mutter: Gossamer
Vater: * Madame Pele

Bei dieser Kreuzung hat die Schick Hybride Madame Pele als Vater nicht so stark ihre rote Farbe vererbt und überlagert. Von der Gossamer als Mutter ist hier nichts zu sehen.
Form der Petalen ist vergleichbar mit der EDH.06.73 RAB.1 mit stark verdrehte Petalen, Farbkombination sehr gut abgestimmt. Zur Basis in ein tiefes samtiges Rot übergehend.

Blüten sind wohlriechend bis zu 11 cm Zentimeter darüber. Eine gut zentrierte Blüte, Petalen eiförmig in drei Reihen, fast gleichgestellte große Petalen, hell rosarot zu dunklen samt-rot, Basis samt-rot wirkt farbenfroh belebend elegant, eine sehr beeindruckende Blüte. Mittelstreifen *kaum sichtbar. Äußere Staubgefässe bilden einen geschlossenen Ring. Staubfäden Ziegelstein rot, Narbe und Pollenplättchen creme Farben. Pflanzenkörper wächst kugelförmig bis zu 10 cm.

Diese neue Sorte hat mich voll überzeugt. Würde jede Sammlung bereichern. Stelle ich mir zur Zucht ein Vater in weiß oder gelb ganz gut vor.
Dieser Kontrast der Farben könnte wieder eine sehr interessante Kreuzung werden.
Hier bietet sich eine Geschwisterkreuzung an, damit die vorhandenen Gene noch besser wirken könnten.

EDH.06.73.RAB.1 * X * EDH.06.74.RAB.1

Hier sollte von der Kreuzung bis zu 10 Sämlinge aufgezogen werden, um die Streuung der Farben besser beurteilen zu können. Nur das Beste sollte in die Sammlung übernommen werden und in paar Jahren ist die Hybriden - Sammlung mit besten Material angefüllt.
Auch ein Trichocereus Hybride in den Farbton würde als Vater in betracht kommen.
Alles was auf Anhieb nicht gefällt einer weiteren Verwendung zu stellen. Nur das Beste sollte in die Sammlung übernommen werden und in paar Jahren ist die Hybriden - Sammlung mit besten Material angefüllt.

Jetzt habe ich 4 Neuheiten der EDH Züchtungen vorgestellt und die Frage kommt was macht man nun mit den Sorten. Sollten sie geschnitten werden?
Das Problem dabei ist, ich habe in meinen Angeboten schon zu viele in dem Farbton.
Sind sie besser zum kreuzen geeignet?
Diese Fragen stellen sich wohl bei jeder Neuheit.
Die Frage was mit den neuen Sorten wird ist geklärt, sie gehen im März an den Züchter zurück.
Karl1 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2016, 20:37   #26
Karl1
Benutzer RAB
 
Benutzerbild von Karl1
 
Registriert seit: 16.12.2009
Ort: Buergel
Beiträge: 294
Standard

Hallo Ihr Kakteen - Freunde,

so geht es einem der nicht genug davon bekommt.

Bisschen geht immer noch und eine Reihe mit Regalen passt auch noch hin.

Nächstes Jahr wird sich bei mir auch etwas verändern und ich erhalte neuen Platz für meine Kakteen.

Den Bericht wollte ich den ganzen Winter lang schreiben und jetzt ist er nach 4 Wochen schon fertig.

Hoffe die Kakteen Liebhaber können etwas mit meinen Erfahrungen anfangen.

Besonders hoffe ich auf neue Hybriden Freunde die sich mit den Zeilen inspirieren lassen.

Viel Spaß beim lesen.

Gruß

EDH.06.56.RAB.3

Karl1 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2017, 08:27   #27
Karl1
Benutzer RAB
 
Benutzerbild von Karl1
 
Registriert seit: 16.12.2009
Ort: Buergel
Beiträge: 294
Standard


Hallo,

jetzt habe ich paar Tage nicht mehr ins GWH gesehen.

Ist ja sowieso nichts los.

Was ist das wieder für ein Jahr?

Wächst alles sehr langsam ohne richtigen schwung und die Kälte bei uns. Es geht ja noch so weiter bis Ende April kaum Temperaturen über 10 °.

Kindel der Kornely und Andenken an Walter Herold sind dahin. Konnte sie nicht übern Winter bringen.

Anfang Mai kommen noch mal 50 große Harrisia jusbertii, damit ich richtig mit den Pfropfen anfangen kann.


Ich habe mir schon Gedanken gemacht, ob ich es mit meinen Vermehrungen richtig mache und nicht zu viel Aufwand betreibe.

Es gehen jedes Jahr einige Vermehrungsstümpfe kaputt und bis jetzt habe ich sie immer wieder ersetzt und an den Zuchtlinien festgehalten.

Viel einfacher wäre es die Züchtungen auslaufen zu lassen und wieder neue Sorten zu schneiden.

So machen es auch Andere, sie greifen nicht auf ihre Anfänge in der Zucht zurück.

Es gibt keine BEX 101 mehr oder MEX 101 von den Züchtern, sondern eine BEX 300 - 400 usw.

Ich betreibe da einen riesen Aufwand immer wieder die Schick für alle in den 129 Sorten bereit zu halten.

Auch mit meinen Zuchtlinien alles was so entstanden ist in den Jahren 2008, 2012, 2015 immer bereit zu halten.

Andere suchen sich eine Neue von 2016 aus, die wird geschnitten und so lange wie sie Kindel treiben ist es gut und dann weg damit und es kommt wieder eine neue dran.

Ist viel einfacher.

Muss es mir mal überlegen.

Glaube die Leute in der AG Hybriden machen es auch so.

Sonst würde man ja auch ausgezeichnete Hybriden mit dem Prädikat sehr gut auf dem Markt sehen

Die sind nach 2 Jahren vergessen.

Gruß

Karl
Karl1 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:19 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 2.7.0 ©2002 - 2017 vbdesigns.de
© hybridenforum.com