Kakteen-Hybridenforum  
Zurück   Kakteen-Hybridenforum > Fachthemen > Grundlegendes über Hybriden


Kalender
Oktober 2018
  Mo Di Mi Do Fr Sa So
> 1 2 3 4 5 6 7
> 8 9 10 11 12 13 14
> 15 16 17 18 19 20 21
> 22 23 24 25 26 27 28
> 29 30 31 1 2 3 4

Onlineuser
'Wer ist online' anzeigen Benutzer: 3
Gäste: 75
Gesamt: 78
Team: 1
Team:  Stachelbär
Benutzer:  bastei_kaktus, mario 92
Freunde anzeigen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.11.2015, 11:10   #21
Karl1
Benutzer RAB
 
Benutzerbild von Karl1
 
Registriert seit: 16.12.2009
Ort: Buergel
Beiträge: 315
Standard

Minuet 2000 (1406-1)

Einstufung seltene Schick

Blume wohlriechend, zu Zoll 5-½ (14 Zentimeter) darüber. Blumenblätter oblanceolate ( umgekehrt lanzette Form ), schwach gekräuseltes, purpurartig-pastellrosafarben mit hellem gelblichem basalen Streifen und dunkle rosafarbene Mittelrippe. Kehlkreis verhältnismäßig ausgedehnt, weiß. Äußere Staubgefässe in einem breiten Ring, Staubfäden Weiß, die innere Staubgefässe zartes Pink. Narbe Weiß, mit einer grünen Tönung. Pflanze wächst kugelförmig, ungefähr zu (8.5 Zentimeter) im Durchmesser; zentrale Dornen zu (20 Millimeter) lang.

ISI 2000-20; HBG 85193, Schick 1406-1.



Die Schick "Minuet" war für mich immer eine Problempflanze.
Sie reagiert bei mir sehr anfällig auf Fäulnis. Bei den Winterstecklingen ist es immer die erste mit Pilzbefall und da hat es alle von der Sorte dahingerafft.
Nebenstehende andere Sorten hat es nichts ausgemacht.

Bekämpfung war nur so möglich.
Sobald man es bemerkt hat, meistens wurden sie weich und schlapp und einen Tage später verflüssigte sich das Kindel,
da konnte man nach dem entfernen der Kindel auch gleich das Substrat bis auf den Grund mit herausnehmen. So viel wie von dem Substrat möglich mitbeseitigen.
Eine Behandlung mit chemischen Mitteln brachte keinen Erfolg.

Mystique



Calida



Seit etwa 10 Jahren hat die AG Echinopsis Hybriden einen weiteren Schritt zur Vollendung der züchterischen Leistung gesetzt. Es ist den Mitgliedern der AG Echinopsis Hybriden ein weiterer großer Erfolg in der Züchtung gelungen.
Man könnte es auch als einen Quantensprung bezeichnen.
Mit den Kreuzungen der Trichocereus 'Cantora' ( ist auch eine Hybride ) ist es den Züchtern gelungen, herrliche Tr. Hybriden mit riesigen Blüten zu züchten.
Die Blüten haben kräftige Farben, sind bis zu 20 cm groß und der Blühbeginn liegt bei 3 Jahren schon bei Pflanzen mit einer Größe von 10 cm. Eine gute Pflege ist natürlich Voraussetzung, in der Wachstumszeit vertragen die Pflanzen eine kräftige Düngung. Die Blütenform hat sich auch in den letzten 10 Jahren gewandelt, breite Petalen, oft in 2 oder 3 Reihen angeordnet, lassen die Blüte gefüllt erscheinen.
Zuchtziele sind natürlich gefüllte Blüten, dreifarbige Blüten, gefranste Blüten.
Wobei die Zucht von gefransten und auch blauen Blüten noch nicht den Züchtern gelungen ist.
Ich führe drei Zuchtrichtungen der EP. Hybriden.
Es sind jetzt schon einige gefranzte Sorten der TH bekannt.

_________________
Karl1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2015, 11:16   #22
Karl1
Benutzer RAB
 
Benutzerbild von Karl1
 
Registriert seit: 16.12.2009
Ort: Buergel
Beiträge: 315
Standard

Mirage 2003 (1357-57)

Einstufung ganz seltene Schick

Blume ungefähr zu Zoll 5-¾ (14.5 Zentimeter) darüber. Blumenblätter ausgedehnt, elliptisch, spitz, vorstehend aristate ( spitz auslaufend ), reich purpurartig-rosafarben mit einem rötlich-rosafarbenen Mittelrippe und gelblichen basalen Streifen. Kehlkreis Weiß. Äußere Staubgefässe ungewöhnlich zahlreich, sehen in den mehrfachen Reihen kompakt aus. Staubfäden Weiß; innere Staubgefässe, die vollständig Kehle einkreisen.

ISI 2003-2; HBG 89130, Schick 1357-57.



Vergleichbar mit der

Minuet



Calida



Blütenvergleich

Blütenvergleich von Erstblüte 2008 zu 2009:
Blütenvergleiche Erstblüte zu Zweitblüte im folgendem Jahr

Die Auswertung der Bilder wird wieder Monate dauern, nein es ging schneller, denn ich war daran selbst stark interessiert.
Die Bilder von 2008 waren mir nur aus dem Gedächtnis noch bewusst.

Dieses Jahr habe ich festgestellt und da steh ich nicht allein, die Blüten sind kleiner als voriges Jahr. Das hatten mir einige Kakteenfreunde auch schon mitgeteilt und da pflichte ich ihnen bei.
Denke so 1 - 2 cm mehr ist es nicht.
An was es liegt, an Wassergaben, zu wenig Dünger, an der Überwinterung, am dem Wetter und den Temperaturen in diesem Jahr.
Diese Temperaturen waren ja in den letzten 6 Wochen nicht gerade berauschend.

Die Italiener würden sagen, die Deutschen haben einen grün angemalten Winter.
Trotzdem haben meine Neuzüchtungen wieder sehr gut geblüht und ich konnte schon einige in die engere Wahl aufnehmen.
Es ist noch lange nicht zu Ende, es kündigen sich immer mehr an und wollen mich mit ihren Blüten erfreuen.
Leider haben von den 45 Kreuzungen von 2008 bis jetzt nur 20 Kreuzungen geblüht.
Der 2. Blütenschub ist vorüber und die Hybriden brauchen 3 Wochen bis zum 3. Blütenschub.
Viele vom vorigen Jahr haben schon ihre Blüten gezeigt, ich wollte die Blüte von vorigem Jahr und die Blüte von diesem Jahr gegenüber stellen. Nach dem ersten Blütenschub, sagte ich mir das brauchst du nicht, alle Blüten waren in Ordnung.

Helle Flamme, RL 4004-RAB 04, EH Oracle x Impulse, 11 cm ∅






_________________
Karl1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2015, 11:24   #23
Karl1
Benutzer RAB
 
Benutzerbild von Karl1
 
Registriert seit: 16.12.2009
Ort: Buergel
Beiträge: 315
Standard

Mnemosyne 2000 (1320-12)

Einstufung ganz seltene Schick

Blume zu Zoll 4-½ (11 Zentimeter) darüber. Blumenblätter oblanceolate ( umgekehrt lanzette Form ), flache, reiche Magenta mit der dunkelroter Mittelrippe und ein tiefes rötliches Glühen in den basalen Teilen. Kehlkreis Pink. Reich purpurrot die Staubfäden. Zartes Grün der Narbe. Pflanze wächst säulenförmig, fast zu (8 Zentimeter) im Durchmesser; zentrale Dornen zu (15 Millimeter) lang. Genannt nach der griechische Göttin des Gedächtnisses.

ISI 2000-21; HBG 85194, Schick 1320-12.



Vergleichbar mit

Paradox



Monet



Blütenvergleiche

Jetzt ist der 2. Blütenschub dran und hier zeigten einige ein gravierende Veränderung in der Farbe.

Sie waren nicht wieder zu erkennen. Musste am PC die Blüten mir ins Gedächtnis holen, bei der ersten kam ich ins Zweifeln, habe ich den Sticker vertauscht und ich habe Sicherheitshalber an jeder Pflanze 2 stecken.
Der Nachweis für die Beständigkeit einer Blüte wird nicht nachgewiesen von 1. zum 2. Blütenschub im gleichem Jahr, es ist noch das Folgejahr mit einzubeziehen.

Von den rund 45 neuen Kreuzungen, die für meine Zuchtlinie vorgesehen wurden hat sich bei einem großen Teil nichts verändert. Es sind vielleicht nur 5 Kreuzungen, bei denen die Farben und auch die Größen der Blüten sich von einem zum anderen Jahr total gewandelt haben. Das hätte ich nicht vermutet, ich dachte es ändert sich nur um Nuancen im Farbspektrum.

Es hat sich nicht alles ins Negative verändert auch ins Positive sind Veränderungen eingetreten.
Erstblüten von 2009 werden separat in einen anderen Bericht vorgestellt.
Hier möchte ich die Bilder zeigen,
oben 2008 und unten 2009.

Superoxy





Calida

Diese Blüte hat sich bei meinem gesamten Vergleichen als einzige gravierend verändert.
Am Anfang dachte ich die Etiketten vertauscht zu haben, hatte aber immer zwei Stück gesteckt.
Die hoch gelobte Neuheit Calida hat sich als Aschenputtel verwandelt. Wollte sie schon einige mal aussortieren, aber die Nachfrage nach der Neuzüchtung hält unvermindert an.




_________________
Karl1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2015, 11:28   #24
Karl1
Benutzer RAB
 
Benutzerbild von Karl1
 
Registriert seit: 16.12.2009
Ort: Buergel
Beiträge: 315
Standard

Eine Anfrage und die Antwort:


Gene, ein schwieriges Thema.



Bei der Vererbung bei den Echinopsis Hybriden gibt es keine Gesetzmäßigkeit. Die Vererbungsgesetze von Mendel sind hier nicht anzuwenden.

Es beruht alles auf Hoffnung, Glück und vor allem muss der Züchter Standfestigkeit zu seinem Hobby haben.

Jedes Korn bringt eine neue Hybride.

Die Gene von den Eltern beeinflussen die Nachkommen als erstes. Es können aber auch Gene von vorhergehenden Kreuzungen durchkommen von Ur-Ur-Ur Großeltern

Wir kreuzen doch schon lange mit irgend einer F1 oder F10.

Aus dem Grunde bin ich auch nicht für eine Wiederholkreuzung, es ist meiner Ansicht Blödsinn, die Gene fallen wie sie wollen und nicht gleich wie bei der ersten Kreuzung.

Sehe durch ein Kaleidoskop, da kommt auch jedes Mal ein anderes Bild zum Vorschein.



Zwei rote Elternteile bringen plötzlich gelbe oder weiße Nachkommen.

Somit werden die Größe der Blüten, die Farben, der Körper der Pflanze, die Bedornung an die Nachkommen weitergegeben.

Bei den EH ist es aber so, es kann sich die Blütenfarbe von der Erstblüte zur Zweitblüte ändern.

Es ist keine Gesetzmäßigkeit, deshalb sagt ich es kann sein. s. Calida

Eine 100% Weitergabe der Eigenschaften der Mutterpflanzen geht nur über Kindel. ( Vegetative Vermehrung )

Aus dem Grunde werden ständig die Neuheiten selektiert und nur die besten Hybriden für die weitere Beobachtung aufgehoben. In ein paar Jahren stehen in der Sammlung mit EH nur noch erstklassige Hybriden, die bei niemanden anderem so vorhanden sind.

Man kann auf ausgezeichnetes Zuchtmaterial zurückgreifen.



Darauf beruht die gesamte Spannung in der Hybridenzucht, bringen die Nachkommen etwas ganz seltenes im Farbspektrum hervor.



Bei mir werden auch Neuheiten aufgehoben mit guten Farben, aber sie hatten als Erstblüte noch nicht die richtige Größe.

Man gibt ihnen noch ein Jahr die Chance bessere Eigenschaften zu entwickeln.

Geändert von Karl1 (29.11.2015 um 11:35 Uhr).
Karl1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2015, 11:33   #25
Karl1
Benutzer RAB
 
Benutzerbild von Karl1
 
Registriert seit: 16.12.2009
Ort: Buergel
Beiträge: 315
Standard

Madame Butterfly 1997 (110-11)


Einstufung ganz seltene Schick


Blume zu Zoll 4-½ (12 Zentimeter) darüber. Blumenblätter zweifarbig dunkelgelb und Sandgelb, das inners obovate ( umgekehrt eiförmige Form des Blütenblattes ), länger gekräuselt, andere, abgeflacht. Staubfäden gelb. Pflanze wächst säulenförmig, zu (12 Zentimeter) im Durchmesser; zentrale Dornen zu (23 Millimeter) lang.

ISI 97-18; HBG 80604, Schick 110-11.



Ähnliche Sorten

Smail





EDH 06-54-RAB 2



AN 06-34-RAB 1



Blütenpracht: I. Teil


So sieht es jedes Jahr aus.


Der direkte Vergleich mit den Hybriden der 200er Nummern ist niederschmetternd. Die Hybriden der 200er Nummern kommen mir vor wie Spielereien zu den Schick Hybriden und den Neuzüchtungen von mir.

Gegenüberstellung der Blüten 2008 zu 2009
Hat sich die Blütenfarbe verändert oder ist keine Veränderung eingetreten.
Der nächste Schritt wird das schwierigste Vorhaben sein. Nicht jede Hybride bringt von selber Kindel, also muss geschnitten werden. Es ist immer der heikelste Akt in der Vermehrung der Hybriden. Mit viel Glück wird dies auch bewältigt werden.
Einige Neue mussten schon nach der Begutachtung weichen und als Versager eingestuft werden. Es ist viel zu tun im GWH. 100 neue Züchtungen in diesem Jahr blühen, 50 ausgesuchte Züchtungen vom vorigen Jahr und das alles einige Mal im Bild festgehalten







_________________
Karl1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2015, 11:39   #26
Karl1
Benutzer RAB
 
Benutzerbild von Karl1
 
Registriert seit: 16.12.2009
Ort: Buergel
Beiträge: 315
Standard

Madame Pele 1999 (881-33)


Einstufung seltene Schick


Blüten bis zu 5 Zoll (12 Zentimeter) darüber, aber normalerweise weniger. Blumenblätter umgekehrte lanzette Form, verwickelt, zweifarbig, inneres helles magentarot und mit dunkler magentarotem Seitenränder. außen dunkelrot. Der Kehlkreis ist gelblich. Staubfäden dunkelrot. Pflanzenkörper wachsen kugelig, zu 4 Zoll (10 Zentimeter) im Durchmesser; zentrale Dorne zu 1/8 Zoll (4 Millimeter) lang. Pele ist die hawaiische Feuergöttin.

ISI 99-13; HBG 82625, Schick 881-33.

Madame Pele






Ähnliche Sorte

Allusion




Blütenpracht: II. Teil


So sieht es jedes Jahr aus.


Ich werde von der Blütenpracht erschlagen. Muss mir unbedingt etwas anderes einfallen lassen und werde mich wahrscheinlich den Nummerierungen von BEX und MEX anschließen. Bis zur Blüte verwende ich die Listennummer mit Unternummer. Intern wird eine Liste geführt, in der dann die kompletten Zuchtnummern aufgeführt sind. Nur so wird man dieser Blütenfülle mit dem schriftlichen Nachweisen gerecht. Es wird zu viel Zeit im GWH vertan, mit den schreiben von Etiketten und Bildnachweise beim Fotografieren und nicht zu letzt diese endlosen Kreuzungsnummern in der Bildkennzeichnung am PC.

Ich komme dem Ziel eine eigene Zuchtlinie mit hervorragenden E. Hybriden aufzubauen immer näher. Es wird für mich aber immer schwerer bei dieser Blütenfülle abzuwägen, welche werden hier aufgenommen und welche bleiben auf der Strecke. Auch die Farbvarianten sind bei vielen neuen Arten mehrmals vorhanden und dann kommt auch noch der Blick zu den Schicks hinüber und hält der Vergleich mit diesem Stand. Will ja auch nicht eine neue Hybride bei mir aufnehmen und der Blick zu den Schicks sagt mir, die von Schick ist noch besser.








_________________
Karl1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2015, 14:49   #27
Karl1
Benutzer RAB
 
Benutzerbild von Karl1
 
Registriert seit: 16.12.2009
Ort: Buergel
Beiträge: 315
Standard

Monet 1999 (479-11)


Einstufung seltene Schick


Blühen sind wohlriechend, zu fast 5 Zoll (12 Zentimeter) darüber. Innere Blumenblätter obovate ( umgekehrt eiförmige Form des Blütenblattes ) mit Spitze, gekräuselt, zweifarbig Pastellmagenta zu düsterem purpurrotem und bronze orange mit der hellen roten Mittelrippe. Äußere Blumenblätter heller als innere. Kehlkreis und Narbe Weiß. Staubfäden hellrosa orange leuchten. Pflanze wächst mit reichem Grün auf, kugelförmig, zu (11.5 Zentimeter) im Durchmesser; Dornen zu (3 Millimeter) lang.

ISI 99-14; HBG 82626, Schick 479-11.

Monet



Bildvergleich mit

Sierra Skyline



Königin Rania



Calida




Hier möchte ich Neuheiten zeigen aus vorhergehenden Jahren 2014, 2015.

Sehen ja alle nicht schlecht aus und da kommt man schon in Versuchung diese Blüten als etwas besonderes einzuordnen.
Die müssen sich erst mal beweisen was sie können. In den Farben gibt es ja auch schon eine Menge.

Züchtungen von 2014

AN 05.03.RAB.1 Nocturne x Frühlingssonne



AN 06-29-RAB 1 4.4



AN.05.72.RAB.1 Impulse x Lrog



AN.05.72.RAB.3 Impulse x Lrog



AN.06.21.RAB.1 Zar Peter der 1. 04



AN.06.21.RAB.2 Impulse x Lrog

Karl1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2015, 14:59   #28
Karl1
Benutzer RAB
 
Benutzerbild von Karl1
 
Registriert seit: 16.12.2009
Ort: Buergel
Beiträge: 315
Standard

Mystique 2000 (721-39)


Einstufung ganz seltene Schick


Blume zu Zoll 4-½ (11 Zentimeter) darüber. Blumenblätter ausgedehntes obovate ( umgekehrt eiförmige Form des Blütenblattes ), zweifarbig dunkles magenta-rotes und bronze orange zum Rot mit hell orangen zur dunklen rosafarbenen Mittelrippe, dreifarbig der Magentarote helleren Seitenrand. Äußere Blumenblätter heller als innere. Kehlkreis zartes grünlich-gelbes. Dunkle rote Narbe, Staubfäden dunkelgrün. Pflanze wächst säulenförmig, zu 4 Zoll (10 Zentimeter) im Durchmesser; zentrale Dornen zu (12 Millimeter) lang.
ISI 2000-22; HBG 85195, Schick 721-39.

Mystique



Blütenvergleiche

Krakatoa 4.5



Spectre 4.8





Sortierte Pflanzen

AN.06.21.RAB.3 Impulse x Lrog



AN.06.21.RAB.4 Impulse x Lrog



AN.06.21.RAB.5 Impulse x Lrog



AN.06.24.RAB.2 Coquette x Oracle



AN.06.29.RAB.1 High Noon x Eroica



AN.06.34.RAB.1 Frühlingsbote x Eroica



_________________
Karl1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2015, 15:08   #29
Karl1
Benutzer RAB
 
Benutzerbild von Karl1
 
Registriert seit: 16.12.2009
Ort: Buergel
Beiträge: 315
Standard

Nancy Scott 1999 (1339-7)


Einstufung normale Schick



Die Eltern sind unbekannt, allerdings sind dabei Atomic, Blush, Heavenly Twins, Stars & Stripes und White Knight. Das beiliegende Bild gibt einen schönen Eindruck.

Blume zu 5 Zoll (13 Zentimeter) darüber.
Blumenblätter obovate (umgekehrte eiförmige Form des Blattes), reizend purpurartig-rosafarben gefärbt, mit der dunkleren Mittelrippe.
Kehlkreis pink. Staubfäden hellrosa. Narbe weiß.
Pflanzenkörper wächst halbsäulenförmig, zu den Zoll 3-½ (9 Zentimeter) im Durchmesser;
zentrale Dorne zu (19 Millimeter) lang.
Genannt zu Ehren Nancys Scott,
ISI Assistent für viele Jahre an den Huntington botanischen Gärten.

ISI 97-20; HBG 80606, Schick 1339-7.

Nancy Scott



Romance,



Feuerwerk





Substrate , Wassergaben, Dünger, Überwinterung I


Kann man hier etwas falsch machen.
Ja, jeder probiert wie es bei ihm am besten klappt, hat man seinen Weg gefunden dann schwört man darauf. Bei mir ist es nicht viel anders.
Substrate werden selbst gemischt meist mit 4 Teilen. Erde, normale Gartenerde, gedämpft in der Mikrowelle 0,5 Stunden und Vermiculit, Kieselgur, Perlite.
Etwa alles zu gleichen Teilen.
Ich verwende keinen Torf.
Die Kakteen halte ich verhältnismäßig feucht. Bei mir muss sich in der Epidermis neuer Trieb zeigen. Vor allem die kleinen Töpfchen 5 x 5 cm mit den geringen Substratvolumen trocknen schnell aus und wenn sie noch bei 35 - 40° auf den Bord im GWH stehen ist jede Feuchtigkeit nach einem Sonnentag verflogen. Sie trocknen zu Staub zusammen und die Faserwurzeln müssten sich jeden Tag wieder neu bilden.
Hier ist doch kein Wachstum mehr zu erwarten, es ist ein Hinsiechen. Mai - August ist Wachstumszeit und da sollte man nicht so zimperlich mit Wasser und Dünger sein.
In jeder Sammlung stehen Mickerlinge, hier hat sich bei mir 1-2 Mal Umtopfen bewährt. Die Pflanzen hatten keinen Neutrieb, sahen schon rotbraun aus, kurz vor dem absterben. Gründe können vielfältig sein, Wurzelläuse oder falsches Substrat.
Aus der alten Erde heraus nehmen, Wurzeln mit Bi58 besprühen und wieder in anderes Substart eintopfen, gießen. Bei machen Arten habe ich es mehrmals gemacht und plötzlich kamen sie wieder. Als wenn die Wurzeln paar Mal das Licht sehen wollten.
Bei wertvollen Schicks ist es mit dieser Methode die letzte Rettung.


Weiter mit Neuheiten von 2014

AN.06.34.RAB.2 Frühlingsbote x Eroica



AN.06.34.RAB.3 Frühlingsbote x Eroica



AN.06.73.RAB.1



EDH.05.11.RAB.1 EH 312 Fehlfarbe x Schaurig 6



EDH.05.24.RAB.1 Coquette x Oracle



EDH.05.24.RAB.2 Coquette x Oracle

Karl1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2015, 15:14   #30
Karl1
Benutzer RAB
 
Benutzerbild von Karl1
 
Registriert seit: 16.12.2009
Ort: Buergel
Beiträge: 315
Standard


Napaea 2002 (1316-56)



Einstufung ganz seltene Schick



Blüten sind wohlriechend, zu fast 5 Zoll (12.5 Zentimeter) darüber häufig im Überfluss. Innere Blumenblätter oblanceolate ( umgekehrt lanzette Form ), zwischen- und äußere Blumenblätter etwas ausgedehnter, zartes pink-purpurrotes mit der dunkleren Mittelrippe, die an der Unterseite gelb wird. Schönes zitronengelb der Staubfäden. Narbe Grün. Pflanze wächst säulenförmig, zu 4 Zoll (10 Zentimeter) im Durchmesser; Dornen zu (18 Millimeter) lang. In der griechischen Mythologie war Napaea eine Nymphe, die bewaldete enge Täler bevorzugte.

ISI 2002-47; HBG 87023, Schick 1316-56.

Napaea



Für mich eine ganz seltene Schick Hybride. War in ganz Europa nicht zu bekommen. Mit großen finanziellen Mitteln war sie aber doch noch zu erwerben.

Celeste



Barcarole



Substrate , Wassergaben, Dünger, Überwinterung II


Es lohnt sich der Versuch die Pflanzen zu retten, viele der seltenen Schicks bekommt man in ganz Europa nicht.
Dünger Kakteendüngersalz rot 8-12-24-4 wird jede Woche 4 % verabreicht.
Wassergaben werden bis zum 15. September gegeben und wenn auch das Wetter einem etwas anderes vorgaukelt. Die Pflanzen brauchen diese Zeit um trocken ins Winterquartier zu kommen.
Überwinterung erfolgt bei mir trocken, kalt, dunkel im Wohnhaus und in Regalen.
Ein Nachteil mit so einer Überwinterung ist das Aus- und Einräumen und ein verspäteter Blühbeginn von rund einer Woche.
Ausräumen liegt meist um Ende Oktober bis in den November hinein je nach Wetterlage.
Einräumen etwa um den 15. März, aber mit Zusatzheizung für Kälteperioden.
Verbrauch 2008 lag bei 200 KW für die Monate März - April. Dieses Jahr wird es nicht anders gewesen sein.
Zu letzt noch ein Wort zu der Aussaat.
Bei jedem Liebhaber und Züchter sollte ein Kasten mit neuen Aussaaten stehen. Es macht viel Freude die kleinen Kerle heranwachsen zu sehen, auch wenn bei vielen der Platz begrenzt ist. Ich behalte jetzt auch nur noch 5 Pflanzen von jeder Kreuzung, mit den vermeintlich wenigen Pflanzen von einer Kreuzung füllt sich eine GWH schnell.


EDH.06.52.RAB.1 Crepe Crusander x Scheherazade



EDH.06.52.RAB.3 Crepe Crusander x Scheherazade



EDH.06.53.RAB.1 Tondelayo x Temptress



EDH.06.54.RAB.1 Dragon Lady x Tondelayo



EDH.06.54.RAB.2 Dragon Lady x Tondelayo

Karl1 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:41 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 2.7.0 ©2002 - 2018 vbdesigns.de
© hybridenforum.com