Kakteen-Hybridenforum  
Zurück   Kakteen-Hybridenforum > Im Gewächshaus > Vermehren & Pfropfen


Kalender
Juni 2018
  Mo Di Mi Do Fr Sa So
> 28 29 30 31 1 2 3
> 4 5 6 7 8 9 10
> 11 12 13 14 15 16 17
> 18 19 20 21 22 23 24
> 25 26 27 28 29 30 1

Onlineuser
'Wer ist online' anzeigen Benutzer: 1
Gäste: 30
Gesamt: 31
Team: 0
Team:  
Benutzer:  Bravo-CLIA
Freunde anzeigen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.03.2018, 07:52   #1
Klaus aus Leingarten
Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2017
Ort: 74211 Leingarten bei Heilbronn
Beiträge: 31
Standard Propfen auf Epiphyllum

Hat Jemand Erfahrung mit Epiphyllum als Propfunterlage
-speziell bei der Sämlingspropfung ?
In der Literatur habe ich dafür als empfohlen gefunden :
- Epiphyllum hookeri und
- Epiphyllum pittieri

Leider finde ich dazu nirgendwo Samen.
Gibt es zu den oben genannten Arten Alternativen
bei Epiphyllum, die sich ebenfalls als Propfunterlage
eignen, und wo auch Samen angeboten werden ?

Liebe Grüße
Klaus aus Leingarten
Klaus aus Leingarten ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2018, 12:40   #2
filou*
Züchter ISQ
DB Mitarbeiter
 
Benutzerbild von filou*
 
Registriert seit: 25.06.2012
Ort: Schwalmstadt / Nordhessen
Beiträge: 406
Standard

Hallo Klaus,

mit Epiphyllum habe ich jetzt direkt keine Erfahrung, finde aber
eine gute Alternative dazu Hylocereus Undatus.
Die Samen bekommst du mit etwas Glück im Supermarkt
( Drachenfrucht)
Ich selber vermehre sie mir auch immer wieder über Blattstecklinge.

Benutze sie schon einige Jahre und bin sehr zufrieden damit.
Das schöne dabei ist, wenn du bei einer Pfropfung das Kindel samt gepfropfter Rippe wieder abschneidest, kannst du das Unterteil nochmal bis zu 3 mal verwenden, wenn es noch lang genug ist.
Für Rippenpfropfungen und kleinere Kindel benutze ich ausgewachsene
Blätter. ( Bild 1)
Für Sämlingspfropfungen sind die ausgesäten kleinen Hylos gut zu gebrauchen
(Bild 2)
Nach dem Pfropfen auf größere Blätter pumt sich das Unterteil auf und gibt guten Wachstumsdruck nach oben weiter. (Bild 3)

Der einzige Nachteil ist, dass es die Hylos über Winter etwas wärmer haben wollen. ( Meine stehen so bei ca 15 Grad und bekommen immer mal etwas Wasser.)

Ich hoffe, ich konnte Dir eine Anregung geben
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 20180307_131810.jpg (213,1 KB, 41x aufgerufen)
Dateityp: jpg 20180307_131834.jpg (370,9 KB, 47x aufgerufen)
Dateityp: jpg 20180307_132123.jpg (387,5 KB, 64x aufgerufen)
__________________
Viele Grüße
Ingrid

Geändert von filou* (07.03.2018 um 12:57 Uhr).
filou* ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2018, 19:29   #3
Klaus aus Leingarten
Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2017
Ort: 74211 Leingarten bei Heilbronn
Beiträge: 31
Standard

Hallo Ingrid,

die Idee kam mir beim Lesen eines Artikels
in der KuaS 03 / 2017 von Ruud Trooper aus den
Niederlanden :
" Sämlingspropfung auf Sämlinge anderer Arten "

Ruud Trooper beschreibt diese Propfmethode mit den
beiden Unterlagen HYLOCEREUS undatus (also die bekannte
Drachenfrucht) und eben mit EPIPHYLLUM hookeri ssp. guatemalensis.
Ich möchte seine wunderbar erklärte Methode mit vielen Bildern über die
Technik dieses Propfens einfach einmal nachvollziehen.

Samen von HYLOCEREUS habe ich über ebay aus China bekommen -
400 Korn für 2,00 Euro incl. Versandkosten.

Jetzt suche ich noch Samen von den genannten Epiphyten
oder vergleichbare andere Epiphyllum-Arten.
Ich denke mal, dass man dafür auch Samen von Hybriden nehmen kann.
Sie müssen nur als Sämlinge kräftig Wachstumshormone in den
Pröpfling pumpen. Ich kenne mich mit dieser Gattung nicht so gut aus.
Trooper schreibt, dass die Pröpflinge nach 1-2 Jahre auf eine
Dauerunterlage umgepropft werden können.

Zeitersparnis bis zur Blüte --- mehrere Jahre !!!

Liebe Grüße
Klaus aus Leingarten
Klaus aus Leingarten ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2018, 16:14   #4
Cactusandaluz
Benutzer
 
Registriert seit: 01.09.2016
Ort: Spanien
Beiträge: 94
Standard

Dazu kann man alle Epis nehmen, vorzugsweise solche die dreikantige Triebe machen. Sämlinge propft man dann am besten direkt auf einen neuen, noch runden Austrieb. siehe auch https://www.cactusandaluz.de/Persona..._Graeser02.php

MfG Klaus
Cactusandaluz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2018, 06:22   #5
Klaus aus Leingarten
Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2017
Ort: 74211 Leingarten bei Heilbronn
Beiträge: 31
Standard

Hallo Namensvetter Klaus,

das ist doch mal eine kurze und klare Antwort - Danke dafür.
Kannst Du mir vielleicht noch Arten mit dreikantigen Trieben nennen ?
Ich kenne mich in Epiphyten (noch) nicht so gut aus, und dann brauche
ich nicht so lange suchen.
Den Bericht von Deinem Link habe ich mal überflogen,
den muß ich mir übers Wochenende genauer ansehen.

Ein schönes Wochenende und
liebe Grüße
Klaus aus Leingarten
Klaus aus Leingarten ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2018, 12:31   #6
Cactusandaluz
Benutzer
 
Registriert seit: 01.09.2016
Ort: Spanien
Beiträge: 94
Standard

Three Oranges ist eine sehr gute Sorte die vbor allem auch dreikantige Triebe ausbildet die man dann vorzugsweise nimmt. Übrigens hat Robert Gräser seine Sämline aus der Kreuzung A. flagelliformis x T. candicans alle auf Epi-Stecklingen gepropft und dann umgepropft. Epis nehmen wie Hylos sehr leicht an und haben noch den Vorteil das sehr früh, je nach Sorte, im Frühjahr anfangen zu treiben. Ich mache immer nur Episämlinge auf Epis, normaler Weise nehme ich für Sämlinge meiner Hybriden Hylocereus Unterlagen. Die haben den Vorteil das sie wesentlich kräftiger sind und ich den Sämling bis zur Blüte darauf belassen kann. Dazu sind Hylounterlagen extrem blühfördernd. Nach erreichen der blühfähigen Grösse schneide ich sie runter und bewurzel den Pröpfling. In der Regel ist ein kleines Stück vom Hylo eingewachsen der bildet dann die wurzel aus und was für eine. Ansonsten must Du selbst versuchen wo Du am besten mit klarkommst, jeder Liebhaber hat da so seine eigene Methode.

MfG Klaus
Cactusandaluz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2018, 15:58   #7
Klaus aus Leingarten
Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2017
Ort: 74211 Leingarten bei Heilbronn
Beiträge: 31
Standard

Hallo Klaus,

Hylocereus-Samen hab' ich mehr als genug -
400 Korn aus China für 2,00 Euro incl. Versandkosten
(in Worten "zwei Euro" !!!)

Wenn Du mir jetzt noch verratest, wie und wo ich an die
"Three Oranges" Samen rankomme, bin ich rundherum zufrieden.

Liebe Grüße
Klaus
Klaus aus Leingarten ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2018, 06:59   #8
muddyliz
Benutzer ESP
 
Benutzerbild von muddyliz
 
Registriert seit: 08.12.2009
Ort: Reiffelbach
Beiträge: 3.082
Standard

Zitat:
Hylocereus-Samen hab' ich mehr als genug -
400 Korn aus China für 2,00 Euro incl. Versandkosten
(in Worten "zwei Euro" !!!)
Na dann mal Glück auf mit denen. Und hoffe, dass sie keimen.
__________________
Meine Kakteenhomepage: http://esp-kakteen.npage.de/
Avatar: ESP.2011.67.5, Lo. huilcanota x Lo. longispina weiße Blüte
muddyliz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2018, 13:00   #9
myoho07
Züchter SK
DB Mitarbeiter
 
Benutzerbild von myoho07
 
Registriert seit: 20.10.2014
Ort: Solingen
Beiträge: 412
Standard

Hallo Klaus,
zum Thema Pfropfen kann ich nicht wirklich was beitragen, Sämlingspfropfung mache ich nicht und werde es vermutlich auch in Zukunft nicht machen.
Die three oranges dürfte eine Hybride sein, folglich gibt's keine Samen davon.
Habe auch mal Hylos ausgesät, da die Temperatur in meinem GWH im Winter nahe dem Gefrierpunkt sinkt, hat fast keine überlebt, für mich somit nicht brauchbar. Für mich scheiden die Epi's, auch wegen der Temperatur aus.
Ich pfropfe nur auf pachanoi, jusbertii und peruvianus, von allen drei habe ich viele ausgesät, hoffe dieses Jahr, die ersten als Unterlage verwenden zu können.
__________________
LG Siegfried

Ein Leben ohne Kakteen ist möglich, aber sinnlos
myoho07 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2018, 09:38   #10
Cactusandaluz
Benutzer
 
Registriert seit: 01.09.2016
Ort: Spanien
Beiträge: 94
Standard

Die Three Oranges ist eine Amerikanische Epi-Hybride, Samen von der Pflanze bringen garnichts weil sie ja nicht sortenecht keimen. Da helfen nur Stecklinge die man sich nach und nach ranzieht. Ich arbeite hauptsächlich mit Hyloc. undatus aber keine Sämlinge. Das bringt nichts und ist vollkommen unrentabel. Sie brauchen bis zu einer brauchbaren Grösse ca. drei Jahre, also verlorene Zeit. Ich verwende nur Stecklinge von meine eigene grossen Hylocereen die ich über die Jahre gesammelt und aussortiert hab da es grosse Unterschiede in der Qualität gibt. Diese selektierten Hylos sind auch wesentlich kälteresistenter als die normalen. Dazu kommt das man mit wissen sollte wie man Hylos erfolgreich kultiviert. Zwingend notwendig sehr durchlässige Erde, keine Epi-Erden, und dann im Winter vollkommen trocken halten. Das verträgt der Hyloc. bestens und ist dann eine exellente Unterlage. Für Sämlingspropfungen auf Hylos lässt man die Stecklinge oben austreiben bis ca 2cm Höhe, darauf setzt man den Sämling. Der Hylo wächst in den Sämling mit ein und wird so auch gleich zum Wurzelstuhl. Nach ca 2-3 Jahren nimmt man ihn runter und bewurzelt.
Ich habe es natürlich etwas einfacher, da ich hier in Spanien einge grosse Hylos kultiviere, die ich dann immer für den Stecklingsschnitt verwende. Auch hier bei mir gibt es Temperaturen um Null und auch kleine Minustemperaturen. Durch meine Kultur sind die Hylos allerdings sehr hart gezogen und halten so ziehmlich alles aus. Jusbertii nehme ich manchmal für sehr schwach wachsende Arten wie eine Schlumbergera Hybriden. Denen ist der Saftdruck bei Hylos zu gross, daher bin ich für Schlummis auf zweijährige jusbertii als Unterlage umgestiegen.

Klaus
Cactusandaluz ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:46 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 2.7.0 ©2002 - 2018 vbdesigns.de
© hybridenforum.com